Freitag, 26. Mai 2017

Cargobike Weekend

Yep, seit Kurzem auch im Besitz eines Cargobikes. Und nach vielen kleinen Fahrten in der Stadt nun die erste grosse Ausfahrt: Zelten am Bielersee.

Einsteigen, bitte!





















Neben der kleinen Passagierin hat auch die Zeltausrüstung für ein paar Tage problemlos Platz. Los gehts also von Bern via Lyss und Aarberg an den Bielersee. Bereits in der Znünipause wird ein Rollentausch vorgeschlagen; nach einigen anstrengenden Trockenübungen aber wieder verworfen.

Als praktisch erweist sich das verschliessbare Regendach. Es hat uns bei diesem herrlichen Frühsommerwetter als Sonnenschutz und auch ein wenig als Windschutz gegen die Seeländer Bise gedient. Zudem gibt es so auch über Nacht einen weiteren regensicheren Ort fürs Gepäck. Die Seitenwände lassen sich je nach Belüftungs- oder Kühlungswunsch einzeln öffnen und schliessen.

Fast wie in Holland: ideales Velogelände im Drei-Seen-Land





Bezüglich Sportfaktor und Akkuleistung habe ich folgendes Vorgehen gewählt: Für die Steigungen habe ich den sparsamen Eco-Modus benutzt, im Flachen und bei Gefällen bin ich ohne Unterstützung gefahren. Hierfür ist das Seeland natürlich dankbares Gelände: ab Aarberg kann man den Motor getrost ausschalten. Ist das Cargobike einmal in Schwung gebracht, braucht es bei ebenem Gelände und gleichmässigem Pedalen kaum mehr Kraft als ein normales Tourenvelo. So hatte ich am Ende des Tages (und nach rund 40km) noch immer einen praktisch vollen Akku für den nächsten Tag in Reserve.

Voller Akku am Tag zwei





Der Rest war zelten wie immer.
Ausser den Fragen zu unserem Fahrzeug. :-)

Hier als Zusammenfassung nochmals die Antworten auf die Top 3:

- Nein, das Cargobike ist überhaupt nicht schwierig zu fahren. Nach ein paar Runden üben hat man den Dreh raus.
- Ja, mein Cargobike hat einen Motor (250W). Nützlich, wenn man nicht schwitzen will und natürlich wenns bergauf geht. Im Flachen und wenns etwas sportlicher sein darf, braucht es ihn nicht zwingend.
- Das von mir gefahrene Modell heisst Babboe City und ist gemäss Website aktuell ab SFr. 3`999.- erhältlich. Es macht Spass zu fahren und gewinnt (meinen persönlichen) Designpreis für Cargobikes.

Mein Lieblings-Kommentar, im vorbeifahren gehört, war übrigens dieser: "Schau, das ist ja wie ein Einfamilienhaus auf Rädern!"

Naja, nicht ganz.
Aber der nächste Ausflug ist jedenfalls schon gebucht!

Keine Kommentare:

Kommentar posten