Mittwoch, 18. November 2015

Velostadt Bern



Bern ist zu hügelig für Veloverkehr? Bern hat keine Velokultur wie die Niederländer? Bern kann keine Velostadt werden?

Nun, ein Blick zurück zeigt, dass Bern (wie fast alle europäischen Städte) bereits einmal eine Velostadt war. Der Blick zurück zeigt auch, dass in Bern (wie in fast allen europäischen Städten) eine lange Phase der autogerechten Stadt- und Verkehrsplanung dem Velo den Garaus gemacht hat. Dass an den öffentlichen Verkehr und an die Strasse hohe Subventionen ausbezahlt werden, kam und kommt erschwerend hinzu.

Somit ist klar: es liegt primär an veränderbaren Rahmenbedingungen, ob eine Stadt einen hohen Veloanteil hat. Eine adäquate Infrastruktur dürfte der wichtigste Aspekt sein. Die Niederländer und die Kopenhagener haben es vorgemacht. Und jeder Schritt in Richtung einer transparenten und verursachergerechten Verkehrsfinanzierung würde den Velo- und Fussverkehr stärken und die Kassen der öffentlichen Hand entlasten.

Auch die naturräumlichen Voraussetzungen haben einen Einfluss auf die Velonutzung. Bilder wie das obige beweisen aber, dass leichte Steigungen wie die der Kornhausbrücke keine allzu grosse Limitierung darstellen dürften.

(Bild: Kornhausbrücke 1946. Aus: Bern - die Geschichte der Stadt im 19. und 20. Jahrhundert).

Keine Kommentare:

Kommentar posten