Dienstag, 24. Mai 2016

Highlights

Etwas mehr als ein Jahr ist nun velostadtbern.ch online. Ein Jahr, in dem wir uns in verschiedener Hinsicht intensiv mit dem Velo beschäftigt haben. Und in den Strassen von Bern unzählige Fotos knippsten. Als Rückblick und zum Stand der Dinge zu Beginn des Velosommers 2016 gibt`s nachfolgend ein paar Highlights aus der Sammlung. Und damit es nicht nur eine Bilderschau ist, gibt`s auch gleich ein paar Empfehlungen zum Thema mit dazu...

Inklusion




Im Copenhagenize-Index wird der Gender-Split unter den Velofahrenden zur Qualitätsbeurteilung von Velostädten herbeigezogen, das obige Bild aus dem Sommer 2015 macht daher besonders Spass. Obwohl es für eine bessere Veloinfrastruktur noch viel zu tun gibt, getrauen sich in Bern nicht nur verbissene männliche Sportler auf die Strassen, sondern breite Bevölkerungskreise.

Herausforderungen: Für die Inklusion weiterer Bevölkerungskreise, welche sich heute noch nicht sicher genug fühlen, und insbesondere von Kindern und von Senioren muss die Infrastruktur deutlich besser ausgebaut werden. Das heisst: mehr eigene Velospuren, eine bessere und wo nötig auch bauliche Separation vom schnellen motorisierten Verkehr, unterbruchsfreie Führung auch bei Kreuzungen, mehr Tempo-30-Zonen (und vieles mehr). Oder in anderen Worten: mehr Dänemark, mehr Holland!

Coolness




Ja, so sieht urbane Coolness im 2016 aus... und ja, etwas Verwegenheit gehört dazu; ohne sie wäre Werbung langweilig ;-).

Prognose: Das kommt gut, der Zeitgeist fährt Velo....

Cargobikes


Im 2016 sind die Cargobikes definitiv im Stadtbild von Bern angekommen, zu einem grossen Teil ist dies der Initiative von Carvelo zu verdanken. Seit Herbst 2015 gibt es in Bern das weltweite erste Cargobike-Sharing. An derzeit 21 Standorten können Cargobikes zu günstigen Tarifen ausgeliehen werden.

Herausforderungen: Auch für die Cargobikes muss die Infrastruktur fit gemacht werden. Im Wesentlichen geht es dabei um dieselben Sachen wie für die normalen Velos. Eine gut ausgebaute Veloinfrastruktur fördert auch die Nutzung der Cargobikes. 

E-Bikes


Die E-Bikes gehören bereits seit vielen Jahren zum Velo-Alltag in Bern. Doch die Entwicklung immer neuer, hybrider Formen geht rasant voran. Die Grenzen zwischen E-Bikes und E-Motorrädern werden sich in Zukunft wohl noch stärker verwischen.

Fallstricke: Die steigende Anzahl schneller E-Bikes (mit mehrheitlich geübten, sicheren Nutzenden), darf nicht dazu führen, die Veloinfrastruktur für die "langsameren" und unsicheren Nutzenden zu vernachlässigen. Oder die falschen Schlüsse zu ziehen; nämlich dass die Velos zukünftig mit dem MIV zusammen auf der Fahrbahn geführt werden können...

Velokultur


Welche Bedeutung das Velo im Alltag der BernerInnen einnimmt, lässt sich immer wieder wunderbar beim Marzili beobachten. Aber auch an Quartier- und Stadtfesten wie zum Beispiel am Buskers, am Lorrainefest oder an Spielen von YB oder vom FC Breitenrain gab es eindrückliche Ansammlungen von Velos.

Daraus lernen: Es gibt bereits eine starke Velokultur in Bern. Darauf lässt sich aufbauen. Keine Opferrolle einnehmen, sondern auf die starke Nachfrage und den dringend notwendigen weiteren Ausbau verweisen. Und natürlich: Velofahren und geniessen! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten